Hydronix logo
Feuchtemessung in Asphalt

Aufgrund der gestiegenen Preise für Rohmaterialien suchen Asphalthersteller nach Möglichkeiten, die Kosten zu reduzieren und zugleich ein Produkt mit konsistenter Qualität zu liefern. Die Onlinefeuchtemessung in der Asphaltproduktion stellt eine effiziente Methode zur Reduzierung der Kosten ohne Beeinträchtigung der Qualität dar.

Vorteile

  • Effizienz der Brenner überwachen und sicherstellen
  • Kosten durch Maximierung des Ausstoßes und effizienteren Materialeinsatz reduzieren
  • Qualität durch konsistente Korngröße der Zuschlagstoffe verbessern
  • Kosten aufgrund mangelhafter Qualität durch Verringerung des Umfangs erforderlicher Korrektur-/Nacharbeiten reduzieren.

Feinere Materialien enthalten mehr Feuchtigkeit als gröbere Materialien, zudem wirkt sich eine beispielsweise durch Regen erhöhte Feuchte auf deren Gewicht aus. Hersteller, die nach Gewicht arbeiten, erhalten so ein falsches Verhältnis der kombinierten Materialien. Ohne Feuchtekontrolle sinkt der relative Anteil der feineren Materialien. Das reduziert die Dichte und beeinträchtigt die Qualität des Produkts.

Indem Feuchtesensoren unter den Zuschlagstoffsilos oder auf den Kaltzuführern installiert werden, können die Feuchtegehalte aller Zuschlagstoffe präzise gemessen und die Verhältnisse der Materialien in Echtzeit korrigiert werden. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die von den Brennern zum Trocknen der Zuschlagstoffe benötigte Energie berechnet und korrigiert werden kann. Dies reduziert die Brennstoffkosten und steigert die Brennereffizienz.

Asphaltproduzenten können unmittelbar vom Einbau des Mikrowellensensors Hydro-Probe von Hydronix profitieren. Der Sensor ist kostengünstig, stabil sowie problemlos zu integrieren, installieren und konfigurieren und verursacht nur geringen Wartungsaufwand.